Menu

Geschichte

Geschichte der Jugendfeuerwehr Niederscheld

Als Anfang der 70er Jahre in Deutschland die ersten Jugendfeuerwehren gegründet wurden dauerte es in Niederscheld noch ein wenig bis auch hier eine Jugendfeuerwehr gegründet werden konnte. Hier machte man es sich nicht leicht. Sollte man die 21 Jungen enttäuschen, die - durch das 90 jährige Jubiläum zur Jugendfeuerwehr angeregt - zu uns kamen, um eine Jugendfeuerwehr zu gründen.

Nach einigen Sitzungen und Gesprächen wurde mit dem Kreisjugendfeuerwehrwart Erich Werner Verbindung aufgenommen und die Jugendfeuerwehr Niederscheld nahm Formen an.

So konnte am 17. November 1979 die Jugendfeuerwehr Niederscheld gegründet werden. Neben den Hauptakteuren, den Jugendlichen, konnte Wehrführer Ludwig Hild den Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Heinz Fucker, Erich Werner, sowie dessen Stellvertreter Willi Denius, den Vorstand und Kameraden der Wehr Niederscheld sowie einige Eltern, recht herzlich begrüßen. Ernst-Ludwig Preis wurde von Wehrführer Ludwig Hild als Jugendfeuerwehrwart eingesetzt und auf seine Pflichten hingewiesen.

Nach der Gründung ging es sogleich hart an die Übungen.

Schon nach einem halben Jahr konnte die Jugendfeuerwehr an dem Kreiswettbewerb in Herbornseelbach teilnehmen und belegte einen beachtlichen 8. Platz von 16 gestarteten Mannschaften.

Bereits 1981 konnte man in Hüttenberg den 1. Platz belegen und dürfte damit die Farben des Lahn-Dill-Kreises auf Landesebene vertreten. Dort konnte man sich zeitlich etwas verbessern und belegte den 21. Platz.

Durch Übung, Fleiß und viel Willen konnte die Jugendfeuerwehr auch in den nächsten Jahren gute Leistungen vollbringen. So wurde 1983 in Steindorf wiederum der erste Platz belegt, der uns zu den Landeswettkämpfen nach Seligenstadt führte. Dort konnten die Jugendlichen den 18. Platz belegen.

Auch 1986 gelang der Sprung zum Landesentscheid. Bei den Wettbewerben der Hessischen Jugendfeuerwehr in Groß-Umstadt gelang die bisher beste Platzierung mit dem 11. Platz.

1991 war es wieder soweit. Mit einer völlig veränderten Mannschaft gelang es wieder sich zum Landeswettbewerb der Hessischen Jugendfeuerwehr zu qualifizieren. Mit Platz 35 im Gepäck fuhr man wieder aus Breuberg-Sandbach zurück nach Niederscheld.

1995 trat Ernst-Ludwig Preis als Jugendfeuerwehrwart zurück. Stefan Greeb wurde sein Nachfolger.

2000 wurde Thilo Neumann neuer Jugendfeuerwehrwart und trat die Nachfolge von Stefan Greeb an.

2001 erreichte Die Jugendfeuerwehr wieder den Landeswettbewerb. Bei diesem neugestallteten Wettbewerb gelang es den Jugendlichen in Korbach einen guten 31. Platz zu erreichen.

Bei dem Kreiswettbewerb 2002 in Driedorf gelang es der Jugendfeuerwehr den Kreismeistertitel zu erringen. Dies berechtigte zur Teilnahme am Landesentscheid in Lorsch. Hier wurden zwar mehr Punkte erreicht als im Vorjahr, aber die Platzierung war mit Platz 33 etwas schlechter als im Vorjahr.

Den Titel des Kreismeisters konnte 2003 in Aßlar erfolgreich verteidigt werden. Nun darf die Jugendfeuerwehr den Lahn-Dill-Kreis bei dem Landesentscheid in Hungen vertreten.

Dies waren von den Wettkämpfen her die größten Höhepunkte. Aber man sollte nicht vergessen, dass teilweise 2 Mannschaften an den Bundeswettkämpfen teilnahmen und mehrere Plätze unter den ersten 10 belegten.

Aber auch neben den Wettbewerben fanden andere Veranstaltungen statt.

Die Jugendfeuerwehr nahm an mehreren Leistungsspangenabnahmen mit erfolg teil.

 Aber auch Kontakte wurden geschlossen.

So wurden über die Jahre die Berufsfeuerwehren in Frankfurt am Main, Köln, Flughafen Frankfurt, Kassel und die Werkfeuerwehr der BASF in Ludwigshafen besichtigt. Auch das Deutsche Feuerwehrmuseum in Fulda stand auf dem Ziel.

 Trotz all dieser Unternehmungen kam aber auch die Jugendarbeit nicht zu kurz. So ging die Jugendfeuerwehr im Winter Schlittenfahren, wanderte in und um Niederscheld und hatte viel Spaß beim Grillen.

Auch das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr wurde immer und gerne besucht.

 

 Da heute ein großer Teil der Einsatzkräfte der Feuerwehr Niederscheld aus ehemaligen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr gestellt wird kann man nur den Leuten danken die sich 1979 für die Gründung der Jugendfeuerwehr eingesetzt hatten. Wie sich heute zeigt ist dies wohl der einzige Weg, wie die Stärke einer Feuerwehr auf lange Zeit erhalten werden kann.